Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Bewusstseinsbildung für IT-Sicherheit in KMU

Ein Projekt vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.

Logo Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.
© Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.

Für KMU gehört der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Geschäftsalltag: zahlreiche zum Teil vertrauliche Daten werden über IKT verarbeitet. Auch wenn sich bereits viele KMU der Gefahr bewusst sind, die aufgrund unsicherer IT-Systeme für den Geschäftsalltag ausgeht, besteht dennoch wenig Bereitschaft, finanzielle Investitionen in sichere IT-Systeme zu tätigen. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) möchte kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen vorhandenes Wissen aus dem Finanzsektor für KMU nutzbar zu machen und den Einsatz von IT in KMU wirtschaftlich zu gestalten. Ziele des Projektes sind:

  • bei IT-Nutzern in KMU systematisch und nachhaltig Bewusstsein für IT-Sicherheit schaffen

  • KMU bei der sicheren Nutzung von IT-Systemen unterstützen

  • Mit Finanzierern als Multiplikatoren und "Wissensvermittlern" kooperieren, um eine Vielzahl an KMU bundesweit durch Aktionen im Bereich IT-Sicherheit langfristig für das Thema zu sensibilisieren

  • Best-Practice Erfahrungen von Finanzierern langfristig und nachhaltig in KMU tragen

Um die oben genannte Ziele zu erreichen, sind unterschiedliche Aktionen auf allen Verbandsebenen geplant:

  • Der BVMW hat bundesweit eine praxisbezogene und -relevante Roadshow zum Thema IT-Sicherheit in Unternehmen mit Live Hacking-Auftritten initiiert. Die Roadshow startet mit Veranstaltungen in fünf Pilotregionen und einer bundesweiten Auftaktveranstaltung in Berlin.

  • Best-Practice Expertengruppe KMU (Nutzer und Anbieter): in einer BVMW-Arbeitsgruppe diskutieren IT-nutzende und IT-anbietende Unternehmen Best-Practice Beispiele aus ihrer unternehmerischen Praxis.

  • Best-Practice Expertengruppe Finanziererverbände: Experten führender Finanziererverbände aus dem Bereich Mittelstand und IT tauschen Best-Practice Erfahrungen anhand konkreter Beispiele aus dem IT-Bereich aus.

  • Sicherheitscheck: anhand des BVMW-Sicherheitschecks können KMU feststellen, ob sie in wichtigen Geschäftsbereichen in IT-Sicherheit investiert haben, bzw. in welchen Bereichen zusätzlich investiert werden müsste. Der Sicherheitscheck wird von BVMW-Vertretern in den Regionen und von den kooperierenden Banken an KMU verteilt und kann auch online ausgefüllt werden. Alle Daten werden anonym gesammelt und am Ende des Projekts in einen Sicherheitsleitfaden einfließen, der an alle interessierten Unternehmen aktiv kommuniziert wird.

  • Newsletter: in einem dreimonatigen Newsletter wird über alle Aktivitäten des Projekts und über relevante Entwicklungen im Bereich IT-Sicherheit aktuell berichtet.

Als Ergebnis der Expertengruppen strebt der BVMW die Erstellung eines Leitfadens zur sicheren Nutzung von IT an, der aktiv an KMU und der kooperierenden Finanzierer kommuniziert werden soll. Über das Unternehmernetzwerk des BVMW können die Ergebnisse bundesweit an KMU für die sichere Nutzung von IT kommuniziert werden. Dadurch kann KMU eine konkrete Hilfestellung gegeben werden.

Projektlaufzeit
15.06.2012 bis 31.12.2013

Projektnehmer
Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW)
Mosse Palais
Leipziger Platz 15
10117 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Alexandra Horn
Tel: +49 (30) 53 32 06-57
E-Mail: alexandra.horn[at]bvmw.de

Über den Projektnehmer
Der BVMW spricht gemeinsam mit seinen Partnerverbänden für rund 170.000 mittelständische Unternehmen und setzt sich als branchenübergreifender und parteipolitisch neutraler Verband auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene als die Stimme des Mittelstands für die Belange kleiner und mittlerer Unternehmen ein. Der Verband engagiert sich für verbesserte wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen im konstruktiven Dialog mit Politik, Behörden und Gewerkschaften. Rund 300 Kreisgeschäftsführer vertreten den BVMW bundesweit und unterstützen Ihre Mitglieder als Scout und Impulsgeber vor Ort.


Kontakt

Weitergehende Auskünfte zu Verfahrensfragen und Beratung bei der Skizzenerstellung bzw. Antragstellung erteilt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Projektträger Technische Innovation in der Wirtschaft - Informationstechnik
Frau Dr. Hellen Tackenberg
IT-Sicherheit-in-der-Wirtschaft@dlr.de