Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer als Multiplikatoren für IT-Sicherheit

Ein Projekt vom Deutschland sicher im Netz e.V.

Logo Deutschland sicher im Netz e.V.
© Deutschland sicher im Netz e.V.

Der Verein Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) engagiert sich als Mitglied der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, deren Ziel ist es den Mittelstand für mehr IT-Sicherheit zu sensibilisieren. Der Verein Deutschland sicher im Netz e.V. wendet sich seit 2005 mit Sensibilisierungskampagnen, Informationen, Checklisten und konkreten Handlungsempfehlungen an  Unternehmen und ihre Beschäftigten.  

Ziele des Projektes
In dem Modellprojekt "Steuerberater und Wirtschaftsprüfer als Multiplikatoren für IT-Sicherheit" sensibilisiert DsiN gemeinsam mit seinen Partnern in Workshops Steuerberater/in und Wirtschaftsprüfer/in als Multiplikatoren für IT-Sicherheit. Die Partner sind sämtliche großen Akteure der Branche: Die Bundessteuerberaterkammer, der Deutsche Steuerberaterverband e.V., das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. und DATEV eG.

Die Workshops verdeutlichen Steuerberater/in und Wirtschaftsprüfer/in, dass die Sensibilisierung für IT-Sicherheit beim Mandanten auch nachhaltig zur Existenzsicherung der Mandantschaft beiträgt. Steuerberater und Wirtschaftsprüfer werden in dem Projekt bewusst nicht als Berater für IT-Sicherheitsfragen oder IT-Experten gesehen, sondern als ideale Multiplikatoren für IT-Sicherheit. Das hat mehrere Gründe:

Zum einen arbeiten sie oftmals selbst in mittelständischen Strukturen, darüber hinaus gehen sie täglich selbst mit sensiblen Daten um und wissen, wo die Knackpunkte in Hinblick auf IT-Sicherheit liegen. Zum anderen nutzt das Projekt die besondere Stellung, beziehungsweise den Ruf der Steuerberater/in und Wirtschaftsprüfer/in, den sie in unserer Gesellschaft innehaben: sie gelten als vertrauenswürdig, fachkompetent und sind Ansprechpartner bei finanziellen Fragen. Damit sind sie Vorbilder und ihr Rat kommt dort an, wo er gebraucht wird: Beim Chef, bei der Chefin!

Im Mittelpunkt des Modellprojekts stehen die Workshops. Neben konkreten Handlungsempfehlungen erlernen die Teilnehmer, wie sie ohne detaillierte IT-Kenntnisse die Umsetzung von IT-Sicherheit im Unternehmen managen können. Das Workshop-Konzept basiert dabei auf vier Phasen: In der ersten Phase geht es darum das Risikoprofil einzuschätzen (Welche Risiken gibt es bzw. bestehen?). Die zweite Phase umfasst die Identifikation der Risikobereiche (Wo sind die Risiken?). In der dritten Phase werden entsprechende Kontrollen und IT-Sicherheitsmaßnahmen entwickelt (Welche Maßnahmen?), um diese schließlich umzusetzen, in den Regelbetrieb zu integrieren (Betrieb) und permanent anzupassen und zu optimieren. Dieses Vorgehen kann für die Kanzlei als auch den Mittelständler gleichermaßen angewandt werden.

Das Ziel ist es weiterhin, möglichst viele Steuerberater/in und Wirtschaftsprüfer/in als Multiplikatoren für IT-Sicherheit zu gewinnen und so das IT-Sicherheitsniveau in KMU zu erhöhen. Dazu sollen so möglichst viele Teilnehmer aus den Berufsständen bundesweit erreicht werden. Dies gewährleistet DsiN durch die Zusammenarbeit mit den Partnern, die eine vollständige bundesweite Abdeckung an Veranstaltungen und darüber hinaus eine breite Medienpräsenz ermöglicht.

Ergebnisse
Seit Projektstart führte DsiN  gemeinsam mit seinen Partnern bereits 17. Workshops durch (Stand 13.09.2012). Bis Jahresende 2012 wurden über 2.000 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer direkt in den Workshops erreicht (aktueller Stand ca. 1.500). Diese können nach eigenen Angaben im Durchschnitt jeweils 30 Mandanten - in der Regel sind das KMU - ansprechen und für das Thema sensibilisieren. Bis zu 60.000 Mittelständler könnten also individuell in einem 4-Augen-Gespräch adressiert werden. Dass Steuerberater und Wirtschaftsprüfer als Multiplikatoren ein geeigneter Kanal sind, um IT-Sicherheit nachhaltig in KMU auszubauen haben, zeigen die Evaluationsergebnisse der Workshops: Knapp 90 Prozent der befragten Workshop-Teilnehmer sind entschlossen, zukünftig als Multiplikatoren für das Thema IT-Sicherheit bei ihren Mandanten aufzutreten.

Projektlaufzeit
01.10.2011 bis 31.12.2012

Projektnehmer
Deutschland sicher im Netz e.V.
Albrechtstraße 10 a
10117 Berlin

Ansprechpartner:
Herr Steffen Bäuerle
Tel: +49 (30) 27 57 63 40
E-Mail: s.baeuerle[at]sicher-im-netz.de

Über den Projektnehmer
Produktneutral und herstellerübergreifend ist Deutschland sicher im Netz e.V. zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und mittelständische Unternehmen. Bei DsiN engagieren sich Unternehmen, Vereine und Branchenverbände. Sie leisten mit ihren konkreten Handlungsversprechen einen praktischen Beitrag für mehr IT-Sicherheit. Seit Juni 2007 ist das Bundesministerium des Innern Schirmherr für DsiN. Auf sicher-im-netz.de sind die wichtigsten Infos zu finden und auf dsin-blog.de können Unternehmer mit IT-Sicherheitsexperten diskutieren.


Kontakt

Weitergehende Auskünfte zu Verfahrensfragen und Beratung bei der Skizzenerstellung bzw. Antragstellung erteilt

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Projektträger Technische Innovation in der Wirtschaft - Informationstechnik

Frau Dr. Hellen Tackenberg

Tel.: +49 2203 601 4149

hellen.tackenberg@dlr.de

it-sicherheit-in-der-wirtschaft@bmwi.bund.de