Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Initiative-S

Ein Projekt vom eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.

Logo eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.
© eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.

Die Initiative-S informiert kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) über die Gefahr, die vielen nicht bewusst ist. Nach dem aufwändigen Erstellen des Webauftritts verlieren Unternehmen das Thema oft aus den Augen und werden so zum idealen Cyber-Opfer. Die Experten der Initiative-S unterstützen KMUs dabei, ihre Internetseiten regelmäßig zu überprüfen, von Schadsoftware zu befreien und nachhaltig gegen neue Angriffe zu schützen.

Deutsche Internetseiten gehören zu den beliebtesten Zielen von Cyber-Kriminellen: "Zwölf Prozent aller Webressourcen, die Schadprogramme ausliefern, stammen aus Deutschland." (Quelle: Kaspersky)

Demnach besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass die Internetseiten des eigenen Unternehmens davon betroffen sind. Kunden und Interessenten, die sich online informieren, infizieren so vielleicht ihre Rechner mit Schadcode wie Viren und Trojanern. Oder die Rechner werden Teil eines sogenannten Bot-Netzwerks und unbemerkt zum Versenden von Spam- und Phishing-Mails oder sogar für DDoS-Attacken und Wirtschaftsspionage missbraucht. Möglicherweise werden Ihre lokalen Rechner infiziert und Ihre Internetseiten durch Ihren Provider oder Suchmaschinen wie Google blockiert. Die Verantwortung dafür tragen die Unternehmen, und die Konsequenzen können weitreichend sein: Sie haften für Fremdschäden, und Ihre Webseiten-Besucher können rechtliche Schritte gegen Sie einleiten. Der Imageverlust und der wirtschaftliche Schaden können zum Ruin führen.

eco errichtet eine Infrastruktur, die nach Einwilligung des Webseiten-Betreibers, die Webseiten des Unternehmens in regelmäßigen Intervallen auf Schadcode analysiert und es im Falle eines Befalles direkt informiert. Damit werden KMUs in die Lage versetzt ihren Internetauftritt während der Projektphase kostenlos auf Schadcode überprüfen zu lassen. Diese Maßnahme ist ein wirkungsvolles Mittel um gleichzeitig die Bekämpfung von Botnetzen (die größte Bedrohung im Bereich des Cybercrime) weiter voranzutreiben. Ziel ist es, ein Online-Angebot aufzubauen, welches speziell auf die mittelständische Wirtschaft abgestimmt ist und die KMU beim Thema Internet-Sicherheit unterstützt.

Die Infrastruktur der Initiative-S wird nach Abschluss der Aufbau- und Testphase täglich 30-300 tausend Webseiten (abhängig von der Anzahl der Unterseiten) scannen können. Die größte Herausforderung liegt dann in der gezielten Ansprache und Erreichbarkeit der KMUs. Daher wird aufgrund der Erfahrungen und Statistiken aus dem ABBZ-Projekt (botfrei.de) bei einer Basis von zwei Millionen Webauftritten in Deutschland von mindestens fünf Prozent der Unternehmen ausgegangen, die bis zum Ende des Projektes für die Initiative-S begeistert und zur Teilnahme motivieren werden sollen. Dies entspräche 100.000 Webseiten und wäre nach Durchführung des Projektes nach zwei Jahren ein deutlicher Sicherheitsgewinn durch eine geringere Anzahl infizierter Webserver in Deutschland gegenüber dem derzeitigen Status Quo. Hauptziel ist es, KMUs bei dem Thema Internet-Sicherheit zu unterstützen und dauerhaft dafür zu sensibilisieren.

Projektlaufzeit
01.06.2012 bis 31.12.2014

Projektnehmer
eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.
Lichtstraße 43h
50825 Köln

Ansprechpartner:
Herr Markus Schaffrin
Tel: +49 (221) 70 00 48 170
E-Mail: markus.schaffrin[at]eco.de

Über den Projektnehmer
eco ist seit über 15 Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland und vertritt deren Interessen gegenüber der Politik und in internationalen Gremien. Mit rund 600 Mitgliedsunternehmen gestalten wir das Internet: Wir entwickeln Märkte, fördern Technologien und formen Rahmenbedingungen. In unserem Kompetenz-Netzwerk befassen wir uns mit Infrastrukturfragen, rechtlich-regulativen Aufgabenstellungen, innovativen Anwendungen und der Nutzung von Inhalten. 


Kontakt

Weitergehende Auskünfte zu Verfahrensfragen und Beratung bei der Skizzenerstellung bzw. Antragstellung erteilt

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Projektträger Technische Innovation in der Wirtschaft - Informationstechnik

Frau Dr. Hellen Tackenberg

Tel.: +49 2203 601 4149

hellen.tackenberg@dlr.de

it-sicherheit-in-der-wirtschaft@bmwi.bund.de